Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    alreifert

    - mehr Freunde


Letztes Feedback
   17.03.17 10:09
    Hello just wanted to giv
   20.03.17 03:55
    I'm curious to find out
   21.03.17 17:25
    A fascinating discussion
   22.03.17 18:39
    Hello friends, its great
   22.03.17 21:25
    With havin so much conte
   29.04.17 07:16
    I have been browsing onl


http://myblog.de/rhabarberbarbara

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Polnische Hochzeit-ein kleiner Bericht

In Polen wird HOCHZEIT groß geschrieben. Mindestens so groß wie eben hier. Die Vorbereitungen sind lange und intensiv, selbst die kleinsten Details (zum Bsp. Reiskörner) werden im Vorfeld geplant. Es gibt viel Brauchtum. Es gibt viel Gefühl - von großen Rührungskullertränen, über melancholische Momente bis zu lachen, tanzen und Wodka, Wodka...was weniger geeichte Gäste leicht zu vorgerückter Stunde unter den Tisch kehrt.(aber in Polen sind sowieso alle Wodkageeicht, das trinken die schon statt der Muttermilch)

Im Hotel, in dem später auch gefeiert wurde, gab es zunächst den elterlichen Brautsegen, bei dem Gäste ebenfalls dabei sein können. Das Brautpaar kniet und empfängt durch Handauflegung und ein paar Worte oder einen Spruch, Segen von den Brauteltern - ein echt starker Moment. In der Kirche ist die Trauungszeremonie ebenfalls sehr innig. Mein Sohn kennt seine polnische Freundin schon sehr lange und kann inzwischen so gut die Sprache, dass es ihm kein Problem war, den Trauungsspruch auf polnisch zu sagen, während umgekehrt seine Braut auf deutsch sprach.Das war berührend.

Es gab Orgel und Violinmusik und einen Sänger. Moderne Musik in der Kirche, wie bei uns inzwischen üblich, ist dort nicht möglich.

Andererseits hatte die Braut ein schulterfreies Korsettkleid, DAS macht wiederum nichts, so quasi halbnackt...da hat der Priester nichts dagagen...

Nach der Kirche gab es, wie auch bei uns, Gratulationen, Küsserei, Tränen und Foto-Session mit allen Gästen auf der Kirchenstiege.(Das Wetter war trüb und kühl, aber wenigstens kein Regen, was im heurigen Sommer schon als Schönwetter zu bezeichnen wäre) Auch mit Reis wird geworfen und mit Münzen, die das Paar dann einsammeln muss.

Schließlich fuhren die Gäste mit dem Bus, die Brautleute mit dem geschmückten PKW, zum Hotel, wo wir mit Sekt empfangen wurden, der aber ziemlich schnell getrunken wird. Das Brautpaar wirft die Gläser über die Schulter, wo sie am Boden zerbrechen. (Schad um die Gläser) auch Rosenblätter werden geworfen.

Im Nebenraum des Speisesaals - wo die Vorspeise schon angerichtet bereitsteht, wenn die Gäste eintreffen - hat bereits die Band Aufstellung genommen und das neue Ehepaar wird lautstark begrüßt und beklatscht.

Fortsetzung folgt

21.6.10 14:51
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung